PC-Sicherheits-Tipps

Kurzfassung: Die 4 wichtigsten Punkte

 

secure
web
communication

Bildungsportal für
Internetsicherheit

Startseite    Seite2
Risiken im Internet
Aktuelle Szenarien
Grundwissen

Sewecom-Ansatz


Zentrale Themen
eGovernment
Onlinebanking
Institutionen
Sicherheits-Links

Aktuelle Infos
Literatur


Bildungsinitiative
Internetsicherheit

PC-Sicherheits-Tipps
PC-Tipps (kurz)

Sewecom-Standard

Sewecom-Abb.


Referenz-Links
Überblick: Sitemap
Rechtliche Hinweise
Kontakt/Impressum

 

 

So machen Sie aus einem völlig ungesicherten PC einen wesentlich sichereren:

1.) Sicherheitslücken schließen

Die bekannten - und deshalb sehr gefährlichen - Sicherheitslücken sind meist einfach zu schließen. Nur wer die so genannten Sicherheits-Patches (Updates) herunter lädt und installiert ist vor Angriffen zu diesen Lücken geschützt. Bei den verbreitetsten Windows-Betriebssystemen ist das über die "Start"-Taste und dann über "Windows Update" einfach zu handhaben. Dort wird auf die Sicherheits-Updates besonders hingewiesen.

Nachdem dieser Vorgang einmal durchgeführt wurde (unbedingt bei neuem PC sofort tun!!!) ist die regelmäßige Aktualisierung meist schnell gemacht. Wichtig ist danach immer nachzuprüfen, ob es neue Sicherheits-Updates gibt. Diese Überprüfung sollte auf jeden Fall bei folgenden Programmen ständig gemacht werden (möglichst täglich):

  • Betriebssystem
  • Internet-Browser
  • eMail-Programm
  • Antivirusprogramm

Dabei gibt es zum Teil auch die Möglichkeit einer automatischen Benachrichtigung bei neuen Updates.

2.) Viren abwehren

Die beste Virenabwehr besteht darin Dateien mit nicht verifizierter Herkunft zu löschen. Zusätzlich hilft ein Antivirenprogramm, wenn es immer die aktuellen Antivirendefinitionen enthält und im Hintergrund mit läuft (Wächterfunktion):

  • eMails mit Anhängen von unbekannten Absendern sofort löschen (auch unter "gelöschte Objekte").
  • eMail-Anhänge von bekannten Absendern nur öffnen, wenn individueller Mailtext dabei ist, auf den Anhang verweist und dieser Text Sinn macht.
  • eMail-Anhänge nur öffnen, wenn sie von aktuellem (!) Antivirenprogramm gescannt wurden.
  • Alle Dateien, die auf den PC kommen (auch z.B. über Diskette oder CD) werden vor dem Öffnen mit aktuellem Antivirenprogramm gescannt.
  • Antivirenprogramm mindestens täglich aktualisieren und Wächterfunktion (Autoprotect) dauerhaft eingeschaltet lassen.

3.) Trojaner abwehren

Trojaner sind Spionageprogramme, die Informationen unbemerkt an Dritte die Informationen senden können. Deshalb nur Programme aus seriösen Quellen installieren und zuvor mit Programmen, die Trojaner erkennen können (z.T. auch Antivirenprogramme), scannen.

4.) Sicherheitseinstellungen erhöhen

Die vor-eingestellten Sicherheitseinstellungen in den Browsern (z.B. Internet-Explorer) sind i.d.R. nicht ausreichend. Gefährlicher Programm-Code (=Aktive Inhalte) kann dabei ungewollt durch das Surfen auf Internetseiten aktiviert werden und dadurch unbemerkt das Betriebssystem manipulieren. Gefährlich sind vor allem:

  • ActiveX
  • Java
  • JavaScript
  • Visual Basic Script (VBS)

Diese können z.B. im Internet-Explorer ausgeschlossen bzw. eingeschränkt werden unter:
Menü: Extras / Internetoptionen / Registerkarte "Sicherheit"

Stand: 22. September 2003

 

Die weiterführenden und umfassenden
Sicherheits-Tipps sind hier zu finden:

PC-Sicherheits-Tipps (ausführlich)

 

 

Weiteres Hintergrundwissen bietet unsere Bildungsinitiative Internetsicherheit:

Bildungsinitiative Internetsicherheit

Für Firmen und Organisationen: Der Sewecom-Standard

Diese Seite per eMail weiterempfehlen