Grundlagen der Datensicherheit

Grundwissen hinsichtlich Sicherheit im Internet

 

secure
web
communication

Bildungsportal für
Internetsicherheit

Startseite    Seite2
Risiken im Internet
Aktuelle Szenarien
Grundwissen

Sewecom-Ansatz


Zentrale Themen
eGovernment
Onlinebanking
Institutionen
Sicherheits-Links

Aktuelle Infos
Literatur


Bildungsinitiative
Internetsicherheit

PC-Sicherheits-Tipps
PC-Tipps (kurz)

Sewecom-Standard

Sewecom-Abb.


Referenz-Links
Überblick: Sitemap
Rechtliche Hinweise
Kontakt/Impressum

 

 

Vorweg zwei Seiten, die praxisnah die Sicherheits-Problematik durch reale Beispiele aus dem Alltag verdeutlichen:
Risiken im Internet     Aktuelle Szenarien

Zunächst fünf Grundsätze, die bei den meisten Internetnutzern und selbst bei vielen Verantwortlichen in Organisationen noch nicht im Bewusstsein sind:

 

 


GRUNDSATZ 1

Eine Computerverbindung ist grundsätzlich von beiden Richtungen aus in beide Richtungen nutzbar.

Das gilt natürlich auch für eine Internetverbindung. Nur durch ein gezieltes Abwehren der Zugriffe von der "anderen Seite" ist ein hohes Maß Sicherheit zu gewährleisten, zumal über das Internet eine unkalkulierbar große Zahl von Menschen zugreifen kann.
 

 


GRUNDSATZ 2

Die meisten PCs entsprechen beim Kauf nicht dem aktuellen Stand der Sicherheit und enthalten fast immer gefährliche Sicherheitslücken.

Diese Lücken müssen bei Inbetriebnahme als erstes geschlossen werden, da sonst ein sehr einfacher Zugriff aus dem Internet auf den PC möglich ist. Der Schutz des PC muss danach regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht werden.
 

 


GRUNDSATZ 3

Sicherheit kann man nicht einfach einkaufen. Vielmehr ist Sicherheit ein aktiver Abwehr-Prozess bei dem alle Beteiligten auf dem aktuellen Stand bleiben müssen.

Es gibt weder Hard- noch Softwarelösungen, die einfach von sich aus Sicherheit bieten. Wer sich völlig in Sicherheit wägt ist wesentlich gefährdeter als diejenigen, die vorsichtig bleiben. Nur grundlegende Kenntnisse über Risken und Abwehrmöglichkeiten - in Kombination mit technischen Sicherheitslösungen - können angemessen schützen.
 

 


GRUNDSATZ 4

Sensible personenbezogene Daten und nicht-öffentliche Daten auf einem Computer müssen bei Internetvernetzung durch besondere Schutzmaßnahmen wie z.B. ein effektives Firewall-Konzept geschützt werden.

Sonst ist grundsätzlich davon auszugehen, dass diese Daten der Öffentlichkeit des Internets zugänglich sind. Eine sogenannte Personal-Firewall - also eine Softwarelösung - reicht bei sensiblen Daten nicht aus.
 

 


GRUNDSATZ 5

In Organisationen ist Sicherheit nur durch ein umfassendes Gesamtkonzept zu erreichen, da z.B. auch die Mitarbeiter/innen selbst ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen.

Nur ein Sicherheitskonzept das über die sichere EDV-Infrastruktur hinaus die gesamte Organisation umfasst kann angemessenen Schutz bieten. Dazu  gehört eine Kommunikations- und Informationsstrategie einschließlich angemessenem Weiterbildungskonzept für die Mitarbeiter/innen.
 

 

Wer sich lediglich für die Fragen der Sicherheit des eigenen PCs interessiert kann direkt zu den PC-Sicherheits-Tipps wechseln.

Nachfolgend wird eine Einführung gegeben zur Sicherheitsproblematik der Internetkommunikation mit vertraulichen, personenbezogenen Daten. Dies ist zum Beispiel relevant als Hintergrundwissen für Verantwortliche und Entscheider in Behörden, Unternehmen und sonstigen Organisationen:

 

weiter zu: Sichere Internetkommunikation